Die Deutschen unter den Top-Automobilzulieferern scheinen bei einem Blick auf die Veränderungen im aktuellen Ranking gegenüber dem Vorjahr bestens gerüstet zu sein für den Mobilitätswandel. Zumindest haben sich alle 18 deutschen Zulieferer unter den Top 100 beim Umsatz positiv entwickelt, teilweise sehr deutlich. Der neue und alte Spitzenreiter Bosch konnte seinen Automotive-Umsatz beispielsweise um gute 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern auf nunmehr etwa 53,6 Mrd Dollar. Auch der Anteil des Automobil-Geschäfts am Gesamtumsatz stieg leicht auf jetzt 60,7 Prozent (zuvor 60,0 Prozent).

Das Top-Trio aus Bosch, Continental und ZF Friedrichshafen konnte seine Plätze 1, 3 und 5 erfolgreich verteidigen. Insgesamt ging es für 12 der deutschen Top-Zulieferer nicht nur beim Umsatz, sondern auch beim Ranking nach oben, drei rutschten trotz Umsatzplus beim Ranking leicht ab.

Im Detail finden Sie die Topliste der weltweiten Automobilzulieferer, die Auf- und Absteiger des Jahres, exklusive und umfassende Daten und Fakten im neuen Sonderheft der AUTOMOBIL PRODUKTION.

Leseprobe