Optischer Prüfvorgang Wasserumwälzpumpen im Hartha-Werk

Optischer Prüfvorgang Wasserumwälzpumpen im Hartha-Werk. Bild: Rheinmetall

Die zum Technologiekonzern gehörende KS Kolbenschmidt GmbH aus Neckarsulm hat demnach einen Lizenzvertrag mit dem Automobilzulieferer ZYNP abgeschlossen.

ZYNP werde künftig auch Stahlkolben unter dem Markennamen KS Kolbenschmidt für China produzieren und vertreiben. Die kundenspezifische Entwicklung der jeweiligen Kolbenmodelle erfolge ausschließlich durch KS Kolbenschmidt.

Zum Aufbau einer entsprechenden nationalen Fertigungsbasis werde der chinesische Lizenznehmer von KS Kolbenschmidt komplett neue Fertigungsanlagen für Stahlkolben erwerben. Die Anlagen werden an einer neugegründeten Produktionsstätte von ZYNP in Mengzhou (Provinz Henan) aufgebaut. Das Investitionsvolumen für den Produktionsneubau sowie die Anlagen beläuft sich laut Rheinmetall auf einen höheren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag.

ZYNP produziert ausschließlich in China und ist mit einem Weltmarktanteil von 16 Prozent bei Zylinderlaufbuchsen einer der international bedeutendsten Zulieferer für die Hersteller von Automobil-, Nutzfahrzeug-, Schiffs- und Industriemotoren. Das jährliche Produktionsvolumen übersteigt in diesem Segment 60 Millionen Einheiten. Das Unternehmen verfügt über Vertriebsstandorte in den USA, Europa sowie in Russland. Die 1958 gegründete Unternehmensgruppe beschäftigt 11.000 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von umgerechnet rund 570 Millionen Euro.