Röchling Automotive, Erwin Doll, Wachstumspläne

Röchling Automotive-Chef Erwin Doll treibt die Wachstumspläne voran. Bild: Röchling Automotive

Röchling Automotive hat mit dem japanischen Unternehmen Starlite, einem Hersteller von Automobilteilen und Industrieprodukten mit Sitz in Osaka, ein Joint-Venture-Abkommen unterzeichnet. Das Vertriebs- und Entwicklungs-Joint Venture, das seine Arbeit offiziell am 1. September 2016 aufnimmt, wird in der Folgezeit in ein Produktions-Joint Venture überführt werden.

„Starlite ist bereits seit dem Jahr 2008 unser Partner in Japan. Wir blicken auf eine sehr positive, fruchtbare und vertrauensvolle Zusammenarbeit zurück“, sagt Gerhard Neidinger, Vorstand von Röchling Automotive und Leiter der Region Asien. Mit der Gründung eines Joint Ventures erhalte diese Kooperation nun ein noch stabileres Fundament, so Neidinger.

Röchling Automotive beliefert seit Jahren sämtliche wichtige japanische Automobilhersteller mit Luftklappen, Windläufen, Ausgleichsbehältern und SCR-Tanks aus Kunststoff. Ob Mazda, Nissan, Honda, Subaru, Mitsubishi oder Toyota – die bisherige Vertriebskooperation mit Starlite hat mit dazu beigetragen, dass Röchling Automotive die japanischen Fahrzeughersteller schnell und zuverlässig vor Ort betreuen kann. Künftig sollen Kunststoffprodukte für die japanische Automobilindustrie auch gemeinsam entwickelt und produziert werden.

Bei Starlite freut man sich ebenfalls über den erfolgreichen Abschluss der Vereinbarung. „Im Automobilbereich setzt unser Unternehmen auf Innovationen, die zur Verminderung von Emissionen, Gewicht und Verbrauch beitragen. Mit Röchling Automotive und seinen technologisch anspruchsvollen Kunststoffanwendungen haben wir hier den perfekten Partner gefunden“, so Takamitsu Saigo, Vorstandsvorsitzender der Starlite-Gruppe. Starlite wurde 1936 gegründet, ist in Japan an zwölf Standorten sowie an sechs Standorten im Ausland vertreten und beschäftigt weltweit (inklusive Tochterunternehmen) 1.900 Mitarbeiter; davon 530 Mitarbeiter in Japan.

Röchling Automotive ist in Asien in den vergangenen Jahren rasant gewachsen, vor allem in China. Mittlerweile unterhält das Unternehmen fünf hochmoderne Produktionsstätten im asiatischen Raum und gehört neben der Marktführerschaft bei aktiven Luftklappen zu den führenden Saugrohrherstellern in China. „Die Gründung unseres ersten japanischen Joint Ventures unterstreicht die Bedeutung, die der asiatische Markt für uns hat“, sagt Erwin Doll, Vorstandsvorsitzender von Röchling Automotive. Gemeinsam mit Starlite werde man die unternehmerischen Aktivitäten weiter ausbauen, so Doll.