Samsung_Magneti-Marelli-Übernahme

Bald in südkoreanischem Besitz: Samsung Electronics will angeblich den italienischen Zulieferer Magneti Marelli kaufen. Bild: Magneti Marelli

Über den möglicherweise nächsten Mega-Deal im Zulieferbereich berichtet Bloomberg. Die Agentur schreibt unter Berufung auf Kreise, die in den möglichen Firmenkauf eingebunden, dass sich Samsung Eelctronics bereits in konkreten Gesprächen befinde, diese allerdings noch in einem frühen Stadium sind. Demzufolge wollen die Südkoreaner entweder Teile des zum FCA-Konzerns gehörenden Zulieferers kaufen, aber auch die Komplett-Übernahme von Magneti Marelli sei nicht ausgeschlossen.  Besonders hätte es Samsung auf das Licht, Entertainment- und  Telematik-Geschäft der Italiener abgesehen. Für seine Komplett-Übernahme sei ein Preis von drei Milliarden US-Dollar im Gespräch.

Diese Summe könnten die Südkoreaner aus der Portokasse bezahlen, der Vermögensbestand des Unternehmens belief sich Stand Ende März laut Bloomberg bei rund 70 Mrd. US-Dollar.

Dass der italienische Zulieferer auf der Verkaufsliste von FCA-Boss Sergio Marchionne steht, ist kein Geheimnis. Im April erst hatte Marchionne gesagt, dass man Magneti Marelli zwar nicht verkaufen müsse, man aber genau hinschaue, ob es noch Sinn mache, den Zulieferer im Portfolio des Autokonzerns zu halten. Für Marktexperten ist die Botschaft hinter der Formulierung klar: Fiat-Chrysler will verkaufen, aber zu einem möglichst hohen Preis.

Auch Sicht von Samsung Electronics ergebe die Übernahme nach Einschätzung von IHS Automotive durchaus Sinn, mache sich das Unternehmen mit dem Schritt doch ein Stück unabhängiger vom Consumer Electronics Bereich.