Schaeffler integriert Compact Dynamics

Laut Schaeffler ein wichtiger Schritt beim Ausbau der Elektromobilitätsaktivitäten: Integration des Elektromotor-Spezialisten Compact Dynamics. Bild: Schaeffler

Wie Schaeffler mitteilt, arbeite man bereits seit Jahren mit dem in Starnberg ansässigen Unternehmen Compact Dynamics zusammen. Compact Dynamics stellt leistungsstarke Antriebe etwa für Hybrid-Rennwagen und die FIA Formula E her. Das 70 Experten umfassende Unternehmen verfügt über Erfahrungen in der Kleinserie im Bereich Automobil inklusive Nutzfahrzeuge sowie in der Luftfahrt. Die Automotive-Expertise veranschauliche unter anderem das fahrfertige Konzept-Fahrzeug Schaeffler High Performance 48 Volt, in dem ein von Compact Dynamics gefertigter 48-Volt-Antrieb zentrales Element des dort verbauten elektrischen Achsantriebs sei, hört man von Schaffler.

„Mit der Integration von Compact Dynamics stärkt Schaeffler sein Fundament für die Entwicklung, Industrialisierung und Fertigung von elektrischen Antrieben gleich welcher Baulage und Spannungsgröße“, erklärt Prof. Peter Gutzmer, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und Vorstand Technologie bei Schaeffler. „Gleichzeitig erweitern wir unsere Wertschöpfungsmöglichkeiten bei Antriebssystemen für Hybrid- und reinen Elektrofahrzeugen.“ Laut Gutzmer ist es "offensichtlich, dass die Elektromobilität nach 2020 noch einmal spürbar an Fahrt aufnehmen wird.“ Die Zusammenarbeit mit Compact Dynamics zeige schon erste interessante Konzepte, heißt es. „Bereits in den kommenden zwei Jahren werden wir die ersten Elektroantriebe sowohl für die Verwendung in P2-Hybriden als auch in elektrischen Achsen in Serie fertigen“, so Gutzmer. „Mit der Eingliederung von Compact Dynamics dokumentiert Schaeffler einmal mehr seine Leistungsfähigkeit bei zukünftigen Technologien für die Mobilität für morgen“.