Synchronisationssysteme von Schaeffler und Diehl Metall

Schaeffler und Diehl Metall kooperieren bei Synchronisationssystemen für Getriebe. Bild: Schaeffler/Diehl Metall

Wie die Unternehmen mitteilen, kooperieren die beiden fränkischen Familienunternehmen bei den Themen Synchronringe und Synchronisierungssysteme für Handschaltgetriebe, automatisierte Getriebe, Doppelkupplungsgetriebe wie auch für zukünftige Anwendungen von Hybridgetrieben. Die Fertigungs- sowie Entwicklungsstandorte beider Unternehmen liegen nahe beieinander. So könne man nun Synchronisationssysteme weltweit in Deutschland, Brasilien, China, Indien und Thailand fertigen und auch Kunden direkt vor Ort beraten, heißt es.

Schaeffler und Diehl Metall bieten mit den so genannten Eco- und Short-System zwei maßgeschneiderte Lösungen, heißt es weiter. Bereits das Eco-System ermögliche mit einem standardisierten und doch individuell ausgerichteten Design "beste Effizienz und Systemperformance". Beim Short-System werde das Potenzial aufeinander abgestimmter Komponenten und Technologien für Bauraumeinsparung ohne Leistungseinbußen voll ausgenutzt. Mit der Schaeffler Technologies Short Synchro (STSS) kann laut Schaeffler der axiale Bauraum des Getriebes durch die konsequente Nutzung der Vorteile der Umformtechnologie um bis zu 25 Prozent reduziert werden.

Beide Unternehmen werden vom 20. bis 21. April 2017 in Shanghai auf der TMC, dem größten internationalen Getriebekongress China, einem Symposium für Fahrzeugantriebe, ICE-, (P)HEV- und EV-Antriebe, vertreten sein.