Schaeffler Werk Xiangtan Fabrik der Zukunft Spatenstich

Spatenstich: Der Produktionsbereich wird modular aufgebaut, damit neue Module für Produktionslinien und Produktportfolios leicht hinzugefügt werden können. Bild: Schaeffler

Die neue Fabrik wird sich über eine Gesamtfläche von rund 315.000 Quadratmetern erstrecken und sich als 75. Fertigungsstandort in den  globalen Schaeffler-Werkeverbund  einreihen. Xiangtan hat die Aufgabe, ab dem Jahr 2019 Motoren, Getriebe und Fahrwerksysteme für die Automobilindustrie zu fertigen.

„Wir wollen die Mobilität von morgen aktiv mitgestalten und konzentrieren uns deshalb auf die aktuellen Zukunftschancen E-Mobilität, Industrie 4.0 und Digitalisierung“, sagte Oliver Jung, Vorstand Produktion, Logistik und Einkauf der Schaeffler Gruppe anlässlich des Spatenstichs vor wenigen Tagen. „Mit unserem Ansatz wollen wir die ‚Fabrik der Zukunft‘ gestalten, damit wir unsere Fertigungsstätten fit für die Zukunft machen können.“

Der Grundriss der Xiangtan Factory ist der Struktur eines Schmetterlings nachempfunden. Die vier Hallen bilden dabei die Flügel, während die Gebäude im Zentrum den Körper darstellen, in dem sich unter anderem die Verwaltungsbereiche befinden werden. Durch diese Anordnung  bleibt die Produktion in engem Austausch mit allen unterstützenden produktionsnahen Bereichen bis hin zu den Bereichen Finanzen, Human Resources und Einkauf. Davon soll nicht zuletzt die interne Kommunikation profitieren.

Der Produktionsbereich ist modular aufgebaut, damit neue Module für Produktionslinien und Produktportfolios  leicht hinzugefügt werden können.  

Neben einer hohen Bau- und Energieeffizienz wurde bei der Gestaltung der Fabrik auf eine größtmögliche Tageslichtnutzung zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit Wert gelegt.
Die Fabrik wurde daher so konzipiert, dass die Mitarbeiter von jedem Punkt aus nach außen sehen zu können. Ein standardisiertes Versorgungsraster erlaubt es, Maschinen schnell und unkompliziert ans Produktionsnetz zu nehmen.