Schlemmer und die verschiedenen Sparten, in der Gruppe tätig ist.

Neben dem Automotive-Segment ist die Schlemmer Group mit ihrem Geschäftsbereich Industry in weiteren Branchen tätig. Bild: Schlemmer

Schlemmer steigerte seinen konsolidierter Nettoumsatz im Geschäftsjahr 2016  im Vergleich zum Vorjahr von rund 263 Millionen um 13,3 Prozent auf 298 Millionen Euro. Dabei ist der Anteil des Automotive-Sektors an der Generierung des konsolidierten Umsatzes seit 2015 um sieben Prozentpunkte auf 86 Prozent gewachsen. Im Industry-Sektor generierte die Gruppe 14 Prozent des konsolidierten Umsatzes. Ein Wachstum verzeichnete Schlemmer ebenfalls bei den Mitarbeiterzahlen. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen weltweit knapp 3.000 Personen.

Zu dem Erfolg trugen einige Großprojekte bei. Die mobile Fabrik in Indien ermöglichte dem Konzern, direkt nach der Übernahme von Tubecraft (jetzt Schlemmer Technology India) die Produktionskapazitäten zu vervielfachen.

In Großbritannien übernahm der Zulieferer den Cable Cleats-Spezialisten BICA. Seit vergangenem Herbst führt Schlemmer das Unternehmen unter dem Namen „Schlemmer UK Ltd.“ weiter. Für Schlemmer-CEO Josef Minster war die Übernahme ein wichtiger Meilenstein des vergangenen Jahres: „Schlemmer UK ist besonders für unseren Unternehmensbereich Industry ein großer Zugewinn, da durch die Produktreihe der Kabelschellen unser Portfolio massiv aufgewertet wird.“ 

Zudem zog Schlemmer den internationale Investor 3i Group plc („3i“) an Land. Die Gruppe wird 181 Millionen Euro in Schlemmer investieren.