Dreiköpfige Blickfeld-Team im Hintergrund ist die Skyline von München zu sehen.

Die Blickfeld-Gründer: Informatiker Rolf Wojtech, Dr. Florian Petit und Optik-Experte Dr. Mathias Müller (von links nach rechts). Bild: Blickfeld

Autonome Systeme wie z.B. selbstfahrende Autos müssen ihre Umgebung wahrnehmen und verstehen können, um sich sicher darin zu bewegen. Der von Blickfeld entwickelte Sensor liefert hochauflösende, dreidimensionale Umgebungsdaten und basiert auf handelsüblichen Komponenten kombiniert mit einer patentierten Silizium-Struktur, die einen Laserstrahl über die Szene bewegt.

Das Startup konnte nun eine Seed-Finanzierung in Höhe von 3,6 Millionen Euro mit den Partnern Fluxunit - OSRAM Ventures, High-Tech Gründerfonds, Tengelmann Ventures, und Unternehmertum Venture Capital Partners abschließen. Neben den finanziellen Mitteln bringt das Konsortium auch Industriekontakte und Expertise mit.

Dr. Ulrich Eisele von OSRAM‘s Venture Capital-Einheit Fluxunit über das Investment: „Wir sind davon überzeugt, dass Blickfeld mit seiner innovativen Strahlführungstechnologie ein wichtiger Enabler sein kann, um LiDAR im Auto massenmarkttauglich zu machen.“

Durch das Investment kann der Sensor nun für den Einsatz in Serienfahrzeugen qualifiziert werden und das 18-köpfige Team weiter wachsen. Das Interesse der Automobilhersteller ist groß, denn bisher verfügbare Systeme sind entweder teurer oder bringen nicht die benötigte Leistung, um selbstfahrenden Autos eine genaue Umgebungswahrnehmung zu ermöglichen. Blickfeld ist nicht das einzige Unternehmen auf dem Markt, der LiDAR-Markt (LiDAR – Light Detection And Ranging) wächst stätig und daher hat Blickfeld bereits 18 Patente auf seine Erfindung angemeldet.

Blickfeld-Mitgründer Dr. Florian Petit über das Investment: „Für uns ist besonders erfreulich, dass zum einen erfahrene Venture Capital-Investoren und zum anderen ein großer Automobil-Zulieferer das Potential unserer Technologie wertschätzen. Auf dem Weg zur Serienreife wird uns ihre Erfahrung sicher helfen, schnell große Schritte zu machen. Wir planen, erste Geräte an unsere OEM-Partner im Frühjahr 2018 auszuliefern.“

 

Blickfeld auf dem AUTOMOBIL FORUM 2017

Auf dem diesjährigen AUTOMOBIL FORUM präsentierte Blickfeld bereits dem Publikum seine High-Performance-LiDAR-Technologie. Insgesamt acht Startups stellten dem Publikum in jeweils dreiminütigen Pitches ihr Unternehmen sowie ihre Mobilitätsideen, respektive neue Produkte oder auch Dienstleistungen vor. Die Kongressteilnehmer bestimmten anschließend demokratisch über die AUTOMOBIL FORUM-App, welches junge Unternehmen sie am meisten überzeugt hat. Blickfeld wurde mit seinem High-Performance-LiDAR-Sensor auf den zweiten Platz gewählt.