pressefotos18

Der Umsatz legte von Juli bis September um 6,4 Prozent auf knapp 432 Millionen Euro zu. Auch in Asien und in Europa legte ElringKlinger zu. Bild: ElringKlinger

Nach einem schwachen ersten Halbjahr hat der Zulieferer ElringKlinger im dritten Quartal wieder einen Gewinn verbuchen können. Unter dem Strich blieben rund 6,7 Mio Euro, wie das Unternehmen aus Dettingen an der Erms mitteilte.

Der Umsatz legte von Juli bis September um 6,4 % auf knapp 432 Mio Euro zu, was das Unternehmen in erster Linie auf eine anhaltend hohe Nachfrage im wichtigen Nordamerika-Geschäft zurückführte. Auch in Asien und in Europa legte ElringKlinger zu, in Deutschland allein hingegen ging der Umsatz um mehr als 6 % zurück. Vorstandschef Stefan Wolf sieht das Unternehmen damit weiterhin auf Kurs.

Das sind zwar 4,1 Mio Euro weniger als im dritten Quartal des Vorjahres. In den ersten beiden Quartalen hatte unter dem Strich aber jeweils noch ein Minus gestanden. Das interne Sparprogramm, operative Verbesserungen an stark ausgelasteten Standorten sowie Zoll-Erstattungen hätten sich positiv ausgewirkt, erläuterte das Unternehmen. Über drei Quartale gerechnet, bleibt ElringKlinger aber vorerst in den roten Zahlen.