STS-Group

Die Unternehmensgruppe eröffnete erst im April das dritte Produktionswerk in Shiyan. Zusätzlich ist STS mit Standorten in Qingdao und Jiangyin vertreten und verfügt seit dem vierten Quartal 2018 über ein neues Headquarter für China in Wuxi. Bild: STS Group

| von Tino Böhler

Systemlieferant STS Group hat in China zwei weitere Aufträge zur Lieferung von Batteriedeckeln für Elektrofahrzeugmodelle bekommen. Bei den Batteriedeckeln handelt es sich um 1 bis 2 m langes Abdeckungsmodul des Batterie-Systems. "Mit diesen zwei Aufträgen bauen wir unsere Position als Zulieferer in einem der innovativsten Länder der Erde und zugleich in einem zukunftsträchtigen Bereich der Automobilindustrie weiter aus. Zudem erweitern wir unser Portfolio auf dem chinesischen Pkw-Markt um zwei weitere Kunden", so Andreas Becker, CEO der STS Group AG.

Die Unternehmensgruppe eröffnete erst im April das dritte Produktionswerk in Shiyan. Zusätzlich ist STS mit Standorten in Qingdao und Jiangyin vertreten und verfügt seit dem vierten Quartal 2018 über ein neues Headquarter für China in Wuxi, das zugleich die Entwicklungsaktivitäten vor Ort bündelt.

"Dass wir in diesem rasant wachsenden Markt innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Aufträge von unterschiedlichen Kunden erhalten, unterstreicht, dass unsere Expertise auch auf dem Gebiet der Elektromobilität gefragt ist - zumal absehbar ist, dass in China die Nachfrage nach alternativen Antriebslösungen weiter dynamisch zunehmen wird", erklärt Becker. Im ersten Halbjahr 2019 sind in China laut dem ‚Center of Automotive Management’ (CAM) knapp 630.000 Fahrzeuge mit reinem E- oder mit Plug-in-Hybrid-Antrieb verkauft worden, rund 50 % mehr als im Vorjahreszeitraum.