Tesla-Grohmann_Gehaltsstruktur

Bei Tesla Grohmann Automation hat man sich nach monatelangem Ringen auf eine neue Gehaltstruktur geeinigt, die nun etwa auf Niveau in Deutschland üblicher Tarife liegt. Bild: Tesla

Gescheitert ist die IG Metall dagegen mit ihrer Forderung, der Betrieb solle dem Tarifvertrag beitreten. Man habe in „sehr pragmatischen Gesprächen eine eigene Entgeltstruktur erarbeitet“, bestätigte der Uwe Herzig, Betriebsratschef von Tesla Grohmann Automation gegenüber der Tageszeitung Die Welt. Die Gehälter der Mitarbeiter würden um rund 30 Prozent gegenüber der bisherigen Gehaltsstruktur angehoben und lägen damit etwa auf Tarifniveau.

Die Mitarbeiter wurden am Mittwoch (18. Oktober) über die Vereinbarung informiert. Sie gilt rückwirkend zum 1. Oktober wie Tesla bestätigte. Bereits im April hatte der amerikanische Elektroauto-Hersteller eine Jobgarantie für mindestens fünf Jahre gewährt sowie pro Mitarbeiter Tesla-Aktien im Wert von 10.000 Dollar, einen Bonus von 1000 Euro und eine Gehaltserhöhung um 150 Euro gebeben.

Tesla hatte die Firma aus Prüm in Rheinland-Pfalz im November vergangenen Jahres gekauft. Grohmann baut automatisierte Anlagen für die Fahrzeugproduktion. Die Elektroautobauer, der die Produktion im kommenden Jahr auf 500.000 Fahrzeuge vervielfachen will, zahlte für die Grohmann Engineering GmbH rund 150 Millionen Dollar. Derzeit hat Tesla massive Problem beim Produktionshochlauf seines Volumenmodells Model 3 und liegt deutlich hinter den eigenen Planungen zurück.