Autonomes Fahrzeug von TomTom

TomTom hat ein eigenes autonomes Testfahrzeug in Betrieb genommen, um die Technologien von TomTom für das autonome Fahren "on the drive" zu verbessern. Bild TomTom

Mit der Autobranche wird der niederländische Hersteller von Navigationssystemen und Anbieter von Geodaten sowie Telemetrie- und Flottenlösungen TomTom in den nächsten Jahren rund 1,6 Milliarden Euro umsetzen. In dieser Höhe bezifferte der Spezialist für Navigationsgeräte und Geodaten seinen Auftragsbestand. 8 Prozent davon dürften im zweiten Halbjahr in Form von Umsätzen realisiert werden, 17 Prozent im Jahr 2020, 18 Prozent 2021 und der Rest in den Jahren nach 2022, heißt es in einer Mitteilung. Tomtom hat sich überdies zum Ziel gesetzt, im Bereich seiner Standorttechnologie über den Zeitraum von 2019 bis 2021 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 10 Prozent zu erzielen. Das Unternehmen erwartet ferner einen positiven Free Cashflow, der mittelfristig anteilig zum Umsatz zweistellig ausfallen soll. „Es ist unser Ziel, das Umsatzwachstum über 2021 hinaus zu beschleunigen“, sagte CEO Harold Goddijn. „Darüber hinaus werden wir im nächsten Jahr unsere optimale Cash-Position neu bewerten. Das könnte unter anderem in einem Aktienrückkaufprogramm münden.“

TomTom gab außerdem im Rahmen der IAA bekannt, dass sich die Anzahl der automatisierten Fahrzeuge, die mit TomTom-Technologie auf der Straße unterwegs sind, verdoppelt wird. Über eine Million Fahrzeuge – sowohl Privatwagen als auch Nutzfahrzeuge – von zahlreichen verschiedenen OEMs seien inzwischen auf den Straßen unterwegs. Willem Strijbosch, Head of Autonomous Driving TomTom, erklärt: „Ob es darum geht, Nutzfahrzeuge dabei zu unterstützen, effizienter zu fahren, oder um die Sicherheit von Pkws auf Autobahnen –unsere Karten für das automatisierte Fahren ebnen den Weg in eine autonome Zukunft." Die Verwendung der TomTom Karten für die Fahrerassistenz und Sicherheitswarnungen kann den Automobilherstellern dabei helfen, höhere Euro-NCAP-Werte zu erreichen. Im März dieses Jahres hat TomTom zudem bekannt gegeben, dass es Verträge mit mehreren Fahrzeugherstellern weltweit zur Bereitstellung seiner hochauflösenden Karten – die Europa, die Vereinigten Staaten und Asien abdecken – geschlossen und dadurch nach eigenen Angaben seine führende Position im Markt für HD-Karten abgesichert hat.