Valeo-Logo

Valeo verzeichnet weltweit ein nachhaltiges starkes Wachstum in allen Geschäftsbereichen. Bild: Valeo

Das entspricht einem Wachstum von 12 Prozent (12 Prozent sowohl in der zweiten Jahreshälfte als auch im vierten Quartal). Der Umsatz im Nachrüstgeschäft (10 Prozent des Gesamtumsatzes) stieg im Gesamtjahr um 5 Prozent. Die führende Kundengruppe sind weiterhin deutsche Autobauer. Über 50 Prozent der Produktion stammt aus Europa.

Die Anzahl der Auftragseingänge blieb in den unterschiedlichen Regionen der Unternehmensgruppe etwa gleich hoch: 39 Prozent in Asien(auf China entfielen 28 Prozent der Auftragseingänge), 35 Prozent in Europa (und Afrika) sowie 24 Prozent in Nordamerika.

Geografischen Positionierung und Kundenmix

Im Jahr 2016 erzielte die Gruppe dank eines starken Wachstums im Erstausrüstungsgeschäft in allen Regionen einen Vorsprung von 8 Prozentpunkten gegenüber der weltweiten Automobilproduktion. Der Erstausrüstungsumsatzes entfiel zu 30 Prozent auf deutsche Kunden, zu 27 Prozent auf asiatische Kunden, zu 22 Prozent auf US-amerikanische Kunden und zu 15 auf französische Kunden.

Der Anteil des Erstausrüstungsumsatzes in den unterschiedlichen Produktionsstandorten blieb im Gesamtjahr 2016 im Vorjahresvergleich weitgehend unverändert.  "Wir verzeichneten ein Umsatzwachstum von 14 Prozent,  begleitet von einem Anstieg der Bruttomarge um 17 Prozent, der operativen Marge um 20 Prozent, des Nettogewinns um 27 Prozent und des Free Cash Flow um 17 Prozent auf 661 Millionen Euro", fasst Valeo-CEO Jacques Aschenbroich zusammen. Der erneute Rekord bei den Auftragseingängen - von 23,6 Milliarden Euro - sei dem anhaltenden wirtschaftlichen Erfolg der Technologien zur Reduzierung von CO2-Emissionen und für intuitives Fahren zu verdanken.