Valeo-Cockpit

Valeo-Cockpit: Mit ihrem Joint Venture wollen sich Siemens und Valeo eine "führende Marktposition" im Bereich E-Mobility verschaffen. Bild: Valeo

Den hohen Auftragseingang mit einem Volumen von 1,6 Milliarden Euro nur drei Monate nach Start des Geschärftsbetriebs von Valeo-Siemens eAutomotive bestätigte Valeo-Chef Jacques Aschenbroich beim Investorday des Zulieferers in London. Valeo hat in das JV sein Know-how in den Bereichen Leistungselektronik und Ladelösungen eingebracht, Siemens steuert die Elektromotoren bei. Fuer Valeo ist das junge Unternehmen ein Schlüssel, um seine führende Position im Bereich Elektroantriebe auszubauen.

Die beiden Konzern  wollen in dem Joint Venture Hochspannungskomponenten und -systeme für Elektrofahrzeuge aller Art anbieten – also für Hybridautos, Plug-in-Hybride und reine Elektrofahrzeuge. Siemens und Valeo sollen jeweils die Hälfte der Anteile an der neuen Gesellschaft halten.

Von der Zusammenarbeit versprechen sich die Unternehmen den Angaben zufolge Synergieeffekte bei Produktion und Beschaffung. Siemens erwartet, dass der Markt für Elektroauto-Komponenten bis zum Jahr 2020 im jährlichen Schnitt um mehr als 20 Prozent wächst.