Valeo Logo

Valeo hat alle Aktien von gestigon erworben. Das deutsche Start-up-Unternehmen ist auf die Entwicklung von 3D-Bildverarbeitungssoftware für den Fahrzeuginnenraum spezialisiert. Bild: Valeo

Das Startup gestigon ist auf die Entwicklung von 3D-Bildverarbeitungssoftware für den Fahrzeuginnenraum spezialisiert. Mit der Übernahme will Valeo dem eigenen Bekunden nach seine technologische Spitzenposition im Bereich des automatisierten Fahrens weiter ausbauen. Mit der Übernahme sei man in der Lage, die Geschäftstätigkeit für den Fahrgastraumkomfort und Fahrassistenz zu erweitern, insbesondere im Hinblick auf wachstumsstarke Technologien wie Innenraumkameras und Bildverarbeitung, heißt es. Und weiter: Die Lösungen auf Basis künstlicher Intelligenz von gestigon sollen maßgeblich zur Weiterentwicklung von Valeos Strategie für das automatisierte Fahren beitragen. Das Software-Paket des Start-ups sei vollständig kompatibel mit allen Arten von Sensoren für Gesten- und Bewegungserkennung in Fahrzeugen und ermögliche so einen technologischen Durchbruch.

Aufbauend auf dem bestehenden Driver Monitoring System von Valeo, das erkennt, ob der Fahrer abgelenkt oder müde ist, ermögliche die Übernahme die Entwicklung eines umfassenden Angebots an Funktionen zur Objekt- und Insassenerkennung, hört man von Valeo. In Zukunft werde das Fahrzeug außerdem in der Lage sein, das Fahrzeugumfeld zu analysieren und sich an die Sicherheitsbedürfnisse der Insassen anzupassen – beispielsweise durch Aktivierung der Airbags. „Wir freuen uns sehr, gestigon in der Valeo-Community willkommen heißen zu dürfen“, so Marc Vrecko, Leiter des Geschäftsbereichs Comfort and Driving Assistance bei Valeo. „Als Marktführer für Mensch-Maschine-Schnittstellen verfügt dieses Unternehmen über anerkannte Expertise in der Automobilindustrie. Durch die Bündelung unserer Kompetenzen in einem größeren Team werden wir unsere Wettbewerbsfähigkeit steigern und unsere Führungsposition bei autonomen und vernetzten Fahrzeugen weiter ausbauen.“