Autoschlüssel-System Valeo InBlue

Die Anwendung ermöglicht Autofahrern ihr Smartphone oder eine Smartwatch zu nutzen, um ihr Auto auf- und abzuschließen und zu starten. Bild: Valeo/Gemalto

Die Entwicklung basiert laut den Unternehmen auf einem On-Board-Gerät, das an ein Software Development Kit (SDK) angeschlossen ist. Das SDK beherbergt laut den Experten einen gesicherten virtuellen Autoschlüssel, der auf einer Cloud-basierten-Plattform von Valeo zur Verfügung gestellt wird. Autorisierte Benutzer können mit Valeo InBlue Geräte zur Verwendung mit einem Fahrzeug registrieren und erhalten dann Fahrzeuginformationen wie Standort und Tankfüllung. Valeo InBlue nutzt den Allynis Trusted Services Hub (TSH), eine Plattform von Gemalto. Über sichere Over-the-air (OTA)-Verbindungen ermögliche es das System, Anwendungen und sensible Zugangsdaten für Fahrzeuge bereitzustellen und deren Lebenszyklus zu verwalten. Weiter heißt es, dass das System dem Sicherheitsniveau entspreche, wie es von Banken bei aktuellen mobilen Zahlungslösungen eingesetzt wird.

Wie Valeo-Experte Marc Vrecko, Comfort and Driving Assistance Vice-President beim Zulieferer, sagt, öffne die hohe Zahl an Smartphones und Smartwatches die "Tür zu einer Welt voller Möglichkeiten, Geräte mit Smart-Car-Anwendungen zu nutzen.“ Frédéric Vasnier, Executive Vice President of Embedded Software and Products bei Gemalto, ergänzt: „Die Leute lieben ihre Autos genauso wie ihre vernetzten Geräte. Die Konvergenz der beiden führt zur Veränderung des Automobilsektors hin zu mehr Leistung, Sicherheit und Fahrerkomfort und ist ein Sprungbrett für neu aufkommende Mobilitätsdienste, angefangen mit der Vereinfachung von Autovermietung und Carsharing."