Timothy Leuliette

Timothy Leuliette führte Visteon seit 2012 und will Ende dieses Jahres zurücktreten. Bild: Visteon

Das Unternehmen, das unter anderem Infotainmentsysteme, Armaturentafeln und Klimasteuerungen herstellt, hat die Personalberatung Spencer Stuart engagiert, um einen Nachfolgekandidaten für Leuliette zu finden.

“Es war eine Ehre und ein Privileg, Visteon durch unsere dramatischen Veränderungen zu führen”, sagte Leuliette in einem Statement. “Ich glaube, dass nun die richtige Zeit gekommen ist, auf die nächste Führungsgeneration überzugehen.”

Visteon hat unter der Führung von Leuliette, der 2012 das Ruder bei Visteon übernahm, eine Reihe von größeren Transaktionen abgeschlossen. So kaufte das Unternehmen das Elektronikgeschäft von Johnson Controls und die Thermo- und Abgassparte von Cooper Standard. Dafür trennten sich die Amerikaner von einigen Beleuchtungs- und Innenraum-Abteilungen. Einige Geschäftsbereiche wurden unter Leuliettes Führung auch zusammengeführt.

Visteon beschäftigt nach Angaben auf seiner Website mehr als 26.000 Menschen in 28 Ländern. Das Unternehmen, das einst Teil von Ford war, wurde 2000 unabhängig. Nach großen Schwierigkeiten fiel es 2009 unter Gläubigerschutz und trat 2010 wieder aus der Insolvenz.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Visteon Automobilzulieferer Personalien

ks