voestalpine Platinen-Fertigung Linz

Im neuen Werk der voestalpine Automotive Components Linz GmbH (vormals voestalpine Europlatinen GmbH) werden auf einer Hallenfläche von rund 8.000 Quadratmetern lasergeschweißte Platinen aus höchstfesten Stählen für den Automobilbau gefertigt. Bild: voestalpine

Wie der Technologiekonzern mitteilt, handelt es sich bei der Linzer Fertigung um den nunmehr weltgrößten Produktionsstandort für lasergeschweißte Platinen aus höchstfesten Stählen. Künftig sollen in Linz jährlich 20 Millionen Stück hergestellt und in alle Welt exportiert werden. Im neuen Werk der voestalpine Automotive Components Linz GmbH (vormals voestalpine Europlatinen GmbH) werden auf einer Hallenfläche von rund 8.000 Quadratmetern lasergeschweißte Platinen aus höchstfesten Stählen für den Automobilbau gefertigt. Damit trage das Unternehmen der Metal Forming Division der rapide steigenden Nachfrage nach Leichtbaukomponenten in der Automobilbranche Rechnung, heißt es.

Lasergeschweißte Platinen kommen überall dort zum Einsatz, wo mehr Sicherheit und weniger Gewicht im Fahrzeug gefragt sind. Während sich ihr Einsatzgebiet früher primär auf große Teile wie etwa Seitenwände, Türen oder Klappen erstreckt hat, gehe es heute vor allem darum, ständig noch innovativere Lösungen in viel mehr Anwendungsbereichen zu finden, so die Experten. Die voestalpine konnte dabei im Laufe der letzten Jahre kontinuierlich ihre führende Position auf diesem Markt ausbauen, heißt es weiter. „Wir streben konsequent die Technologie- und Marktführerschaft in qualitativ anspruchsvollen Nischen im Bereich des Karosseriebaus und der automotiven Sicherheitskomponenten an", sagte Peter Schwab, Vorstandsmitglied der voestalpine AG und Chef der Metal Forming Division, anlässlich der Eröffnung.