Volkswagen sortiert Konzern-Getriebeproduktion neu

Hohe Wertschöpfung. SEAT Componentes fertigt alle Getriebe-Aluminiumteile sowie Zahnräder und Wellen selbst. Bild: VW

| von Christian Klein

Die mit dem Produktionsstart des neuen MQ281 verbundene Neusortierung der Getriebeproduktion verlegt die Fertigung des Schaltgetriebes MQ200 im Schwerpunkt nach Mlada Boleslav (Tschechische Republik) zu Skoda Components. Im gleichen Zuge konzentriert sich das Komponentenwerk Kassel nun gänzlich auf die Produktion des Direktschaltgetriebes DSG und vor allem auf die Fertigung des E-Antriebs für die künftigen Fahrzeuge des MEB.

Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender Volkswagen Group Components: „Der Produktionsstart des neuen MQ281 zeigt die Vorteile unserer neuen Einheit Konzern Komponente. Wir nutzen markenübergreifende Drehscheiben für die Belegung unserer Werke und die Produktion – und schaffen damit Freiräume. Freiräume, die wir für die Transformation hin zur Elektromobilität dringend benötigen.“

Dr. Christian Vollmer, Seat Vice President Produktion und Logistik: „Seat Componentes ist ein zentrales Werk für unser Unternehmen und mit der Zuordnung dieses Projekts auch für den Volkswagen Konzern. Mit diesem neuen Getriebe können wir die Produktionsobergrenze auf bis zu 3.500 Einheiten pro Tag erhöhen und stellen die Anlage damit als Referenzzentrum für Effizienz, Produktivität und Qualität auf.“

Die Produktion des MQ281-Getriebes befindet sich in El Prat de Llobregat in der Nähe des Flughafens von Barcelona und zeichnet sich durch eine hohe Fertigungstiefe aus. Das Werk produziert alle Aluminiumteile sowie Zahnräder und Wellen, für die es Gieß-, Bearbeitungs-, Montage- und Prüfstandprüfeinrichtungen besitzt. Im Jahr 2018 wurden fast 700.000 Getriebe des Typs MQ200 hergestellt und 56 Prozent der Produktion exportiert. Für das neue MQ281 veranschlagt VW Kapazitäten von bis zu 450.000 Einheiten pro Jahr.

Seat Componentes ist einer von neun Konzern Standorten, die sich mit der Herstellung von Getrieben befassen. Neben Prat werden Getriebe produziert in Kassel, Vrchlabi und Mladá Boleslav (Tschechische Republik), Córdoba (Argentinien) sowie an den chinesischen Standorten Anting, Dalian, Tianjin und Changchun. Seat Componentes beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter und hat eine Fläche von 155.000 Quadratmetern. Mit seinen optimierten Produktionslinien verfügt das Werk nach eigenen Angaben derzeit über eine maximale Produktionskapazität von 3.500 Getrieben täglich.