Geld

Behr, Calsonic, Denso, Panasonic, Sanden und Valeo räumten Beteiligungen an Kartellen ein. Bild: Eyetronic-Fotolia.com

Die Unternehmen aus Deutschland, Japan und Frankreich haben in Bezug auf die Lieferung von Klimatisierungs- und Motorkühlkomponenten an Automobilhersteller Preise abgesprochen oder Märkte aufgeteilt und sensible Informationen ausgetauscht.

Die Zulieferer Behr aus Deutschland, Calsonic, Denso, Panasonic und Sanden aus Japan und Valeo aus Frankreich räumten laut Kommission ihre Beteiligung an den Kartellen ein und übernahmen die Verantwortung. Im Gegenzug ermäßigte die Kommission die verhängten Geldbußen um jeweils 10 Prozent.

Denso wurde die Geldbuße für drei der Kartelle erlassen, weil das Unternehmen die Kommission von den Kartellen in Kenntnis gesetzt hatte. Panasonic wurde die Geldbuße für eines der Kartelle erlassen, weil das Unternehmen die Kommission von dem Kartell in Kenntnis gesetzt hatte.