Grundsteinlegung neues FuE-Center WABCO Hannover

Jürgen Heller, Geschäftsführer WABCO Deutschland (links) und Dr. Christian Wiehen, Chief Technology Officer bei WABCO bei der Grundsteinlegung des neuen Engineering Innovation Center in Hannover Linden. Bild: WABCO

Wie WABCO mitteilt, werden im neuen „Engineering Innovation Center“ auf 11.500 Quadratmetern Bürofläche ab 2018 rund 450 Mitarbeiter an „den neuesten Technologien und Systemen für Nutzfahrzeuge aus aller Welt“ arbeiten. Die Investitionssumme für das Bauprojekt beläuft sich auf 25 Millionen Euro.

Das Innovationszentrum soll demnach eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung neuer Lösungen spielen, die die Nutzfahrzeugindustrie auf dem Weg zum vernetzten und autonomen Fahren unterstützen und Lkw, Busse und Anhänger noch sicherer und effizienter machen. So entstehen neben Laboren und Testräumen auch „innovativ organisierte Büroräume, welche dabei helfen, die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Produktentwicklungsteams noch effizienter gestalten.“ Um eine Atmosphäre der Kreativität zu verwirklichen, wurde ein Team von Ingenieuren bei der Gestaltung der neuen Büros hinzugezogen. Im Innovationszentrum wird künftig auch WABCOs Vorentwicklung arbeiten, die sich mit Zukunftsthemen wie E-Mobilität und automatisiertem Fahren im Nutzfahrzeugsektor beschäftigt.

„Mit der Investition in das Engineering Innovation Center setzen wir neue Maßstäbe für ein modernes Ingenieursumfeld, in dem wir mit Sicherheit noch viele effiziente neue Systeme und innovative Lösungen sehen werden. Gleichzeitig machen wir durch die zusätzlichen Produktentwicklungskapazitäten und die flexible Infrastruktur, die hier entstehen, den Standort Hannover weiterhin zukunftsfähig“, erklärt Jürgen Heller, Geschäftsführer WABCO Deutschland.

„Das Engineering Innovation Center wird das neue Herzstück unserer Produktentwicklung sein“, ergänzt Dr. Christian Wiehen, Chief Technology Officer bei WABCO. „Wir freuen uns darauf, hier an den nächsten Generationen von Technologien zu arbeiten, die Nutzfahrzeuge noch sicherer machen und damit Leben retten können.”

Aktuell sind bei Wabco in Hannover (Gesamtfläche 74 000 Quadratmeter) 2.230 Mitarbeiter beschäftigt, rund 630 davon sind Ingenieure. Wabco-Deutschland Geschäftsführer Jürgen Heller verweist in der Lokalpresse auf einige Weltneuheiten, welche  Wabco-Ingenieure am Standort Hannover schon entwickelt haben. Dazu gehöre beispielsweise das erste ABS-System für Nutzfahrzeuge (1981), das erste elektronische Bremssystem (1996) oder das erste automatische Notbremssystem (2008). „Das kommt alles aus Linden“, so Heller.

George Westinghouse, der das Unternehmen 1869 als "Westinghouse Air Brake Company" gegründet hat, gilt übrigens als  Erfinder der Druckluftbremse, die bei Eisenbahnen und Nutzfahrzeugen zum Einsatz kommt.