Schiebedachproduktion bei Webasto

Schiebedachproduktion bei Webasto: Die Endmontage der zweiten Generation des versenkbaren Hardtops für das BMW 4er Cabrio findet im Webasto-Edscha-Werk auf dem BMW-Werksgelände statt. Bild: Webasto

Auf Knopfdruck legt sich das Cabriodach laut Webasto innerhalb von 23 Sekunden im Kofferraum ab. Und das bis zu einer Fahrgeschwindigkeit von 18 km/h. Beim Nachfolger-Modell des BMW 3er Cabrios haben die Entwickler von Webasto-Edscha, der Cabrio-Geschäftseinheit von Webasto, eine neue Hydraulikvariante realisiert. Die Folge: eine merkliche Platzeinsparung bei der Ablage des Cabriodachs, so der Automobilzulieferer. Durch diese Bauraumoptimierung konnte eine großzügige Durchladefunktion realisiert werden. Damit könne der Kunde bei Bedarf das Gepäckraumvolumen von 370 Litern bei geschlossenem Verdeck und 220 Litern bei offenem Dach deutlich vergrößern.

Für das Windschott wurde eine einfache und handliche Verstaumöglichkeit direkt hinter der Rückbank geschaffen. Eine Neuerung, die ebenfalls aufgrund der bauraumoptimierten Hydraulik umgesetzt werden konnte.

Die Endmontage der zweiten Generation des versenkbaren Hardtops findet im Webasto-Edscha Cabrio Werk Regensburg auf dem BMW Werksgelände statt. Die Vormontageumfänge werden durch das Produktionswerk im niederbayerischen Hengersberg zugeliefert.

Webasto-Edscha verfolgt angesichts der lahmenden europäischen Konjunktur eine Kostensenkungsstrategie, so die Analysten von IHS Automotive. Im Januar hat das Unternehmen einen Neubau für die Produktion von Cabriodächern im slowakischen Velky Meder eingeweiht, um die Produktionskapazität in seinem Textilkompetenzzentrum zu erhöhen. Damit befinden sich Vorproduktion und Endmontage künftig unter einem Dach.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Webasto Automobilzulieferer

Webasto / Andreas Karius