Der Hauptsitz von Weber Automotive in Markdorf am Bodensee.

Weber Automotive ist wieder in Familieneigentum, dafür wird das Tochterunternehmen SaarOTEC veräußert. Bild: Weber Automotive

| von Fabian Pertschy

Im Juli 2019 hatte Weber Automotive einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt, nun ist es gelungen, die Beteiligung an der nicht insolventen Tochter SaarOTEC zu verkaufen. Das saarländische Unternehmen für Oberflächenbearbeitung beschäftigt rund 250 Mitarbeiter und wird künftig zu ErMa-Tec, einer von der bisherigen Geschäftsführerin Erika Schach und dem Prokuristen Martin Anstadt neu gegründete Gesellschaft, gehören.

Der Share Deal soll voraussichtlich im Juni abgeschlossen sein, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. „Es ist ein echter Glücksfall, dass die Führungskräfte um Erika Schach die SaarOTEC übernehmen. Sie kennen ihren Betrieb und seine Märkte und haben schon in den vergangenen Jahren ihre unternehmerischen Qualitäten bewiesen“, betont Christian Gerloff von der Kanzlei Gerloff Liebler, der das Insolvenzverfahren der Weber Automotive als Sachwalter überwacht hat.

Darüber hinaus stehen auch Veränderungen beim Antriebszulieferer Weber Automotive an: Nachdem die Familie Weber im Jahr 2016 die Mehrheit der Anteile an einen Finanzinvestor verkauft hat, ist sie zukünftig wieder alleiniger Eigentümer der Weber Gruppe.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.