ZF Automotive Innovations Award

ZF wurde als innovationsstärkster Automobilzulieferer in der Kategorie "Elektrifizierung des Antriebs" prämiert. Bild: ZF

"Effizienz ist bei ZF ein zentrales Ziel in der Entwicklung. Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs – ob als Hybrid oder rein elektrisch – ist für ZF dabei der wesentliche Hebel", so ZF-Produktionsvorstand Michael Hankel. "Mit unserem neuen 8-Gang-Plug-In-Hybridgetriebe haben wir einen wegweisenden Schritt in diese Richtung getan. Der renommierte Automotive Innovations Award unterstreicht unsere Innovationsstärke einmal mehr."

Fahrzeuge mit dem Plug-in-Hybridgetriebe von ZF können abhängig von der Kapazität des Batteriesystems über vergleichsweise lange Strecken bis zu 50 km und mit bis zu 120 km/h rein elektrisch, das heißt lokal emissionsfrei, fahren.

Das neue Plug-in-Hybridgetriebe, das die erste Serienanwendung im BMW X5 xDrive40e erlebt, beruht auf dem 8-Gang-Automatgetriebe 8HP. In dessen Gehäuse ist anstelle des Drehmomentwandlers eine elektrische Maschine mit bis zu 90 kW Spitzen- und 45 kW Dauerleistung integriert – und zwar nahezu bauraumneutral. Von der hochintegrierten, platzsparenden Einheit zeigte sich auch die Jury des Automotive Innovations Award rund um Ulrich Bez, ehemaliger CEO von Aston Martin, überzeugt. "Diese Innovation zeichnet sich durch seine Seriennähe und die einfache Austauschbarkeit aus. Austauschbarkeit bedeutet in diesem Zusammenhang, dass dieses Getriebe, trotz der integrierten E-Maschine, keinen zusätzlichen Bauraum benötigt und somit sehr leicht in bestehende Fahrzeuge verbaut werden kann", heißt es in der Begründung der Jury.

Die Elektrifizierung des Antriebs hat ZF ist seiner Strategie fest verankert. Wie ernst der Technologiekonzern den schrittweisen Wandel von der konventionellen Antriebstechnik hin zur Elektromobilität nimmt, ist auch in der Konzernstruktur ablesbar: ZF hat Anfang 2016 seine Aktivitäten rund um die Elektrifizierung in der neuen Division E-Mobility zusammengefasst.