Bilanzpressekonferenz März 2016 mit Gesamtvorstand und Modell iNext

Schon auf der Bilanzpressekonferenz im März 2016 gab BMW seine strategische Ausrichtung, die Erweiterung seines i Portfolios, bekannt. Nun gab Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich (rechts) nähere Informationen zum Modell iNext. Auf dem Bild zu sehen sind der Gesamtvorstand von BMW, sowie das genannte Modell. Bild: BMW

"Der iNext wird unseren Führungsanspruch in diesen Technologien belegen", sagte Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich der Zeitschrift der Zeitschrift auto motor und sport. Das Basismodell soll 550 km weit rein elektrisch fahren, gegen Aufpreis gibt es eine leistungsfähigere Batterie mit bis zu 750 km.

Das erste Auto der zweiten E-Auto-Generation von BMW wird voraussichtlich eine viertürige, Coupé-ähnliche Limousine im Format eines BMW Fünfer. Die Systemleistung wird der heutiger Sechs- und Achtzylindermotoren entsprechen. Die Batteriekapazität liegt bei rund 110 kWh. Die einzelnen Zellen sind mit gut elf Zentimetern Höhe etwas flacher als beim Konkurrenten Mercedes angelegt. Dafür wird es mehr Zellen geben.

Die Neuerungen des iNext sollen dann zügig auch in die übrigen Elektromodelle Einzug finden. „Natürlich werden wir auch diese Innovationen dann wieder in alle Architekturen, Produkte und Marken ausrollen“, so Fröhlich.

BMW Concept Car Vision Next 100 – Ausblick auf Mobilität der Zukunft