Pirelli Reifenhersteller

Pirelli wurde im Oktober 2017 von einer Investorengruppe um den chinesischen Konzern ChemChina an die Börse gebracht. Pirelli ist mittlerweile ganz auf Reifen für Pkw und Motorsport-Rennwagen spezialisiert. Bild: Pirelli

Der Reifenhersteller Pirelli hat im abgelaufenen Jahr die Markterwartungen nicht ganz erreicht. Wie der Continental-Konkurrent am Donnerstagabend (14. Februar 2019) in Mailand mitteilte, wuchs der Konzernumsatz organisch um 3,7 % auf rund 5,2 Mrd Euro und das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) um 8,2 % auf 955 Mio Euro. Beide Werte blieben etwas unter den durchschnittlichen Prognosen der Analysten. Für 2019 rechnet Pirelli mit einem Umsatzplus zwischen 4 und 6 %. Die Profitabilität (bereinigte Ebit-Marge) soll den Angaben zufolge bei rund 19 % liegen.

Pirelli wurde im Oktober 2017 von einer Investorengruppe um den chinesischen Konzern ChemChina an die Börse gebracht. Das Chemie-Unternehmen hatte Pirelli 2015 für 7,4 Mrd Euro übernommen. Dabei wurde das Geschäft mit Lkw-Reifen abgespalten und mit dem Reifengeschäft von ChemChina zusammengelegt. Pirelli ist mittlerweile ganz auf Reifen für Pkw und Motorsport-Rennwagen spezialisiert.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?