Jaguar_Crossover_E-Pace

Nach dem enorm erfolgreichen Start des F-Pace (Bild) baut Jaguar das Lineup seiner Crossovermodelle schnell aus. Gesichtet wurde jetzt in England der 2018 kommende E-Pace. Bild: Jaguar

Im April haben die Briten mit dem F-Pace den ersten Jaguar SUV an den Verkaufsstart gebracht. Der Erfolg ist überragend: aus dem Stand entwickelte sich das Modell zum Topseller der Marke und machte Stand Dezember bereits 45 Prozent aller verkauften Jaguar-Modelle aus.

Nun hat die britische Luxusmarke das zweite Modell im Rohr. In Großbritannien tauchten erste Fotos von Erprobungsfahrten des eine Größenklasse unter dem F-Pace angesiedelten E-Pace auf. Mit dem Fahrzeug bewegt sich Jaguar weiter Richtung Kompaktklasse, wichtigste Konkurrenten aus Sicht der deutschen Premiumhersteller dürften Audi Q3, BMW X3 und Mercedes GLC sein. Laut bisher vorliegenden Informationen wird der E-Pace auf derselben Plattform wie der Range Rover Evoque produziert werden. Der Marktstart des Wagens steht für 2018 auf dem Plan.

Der E-Pace wird nach dem F-Pace und dem größeren, ebenfalls bereits gesichtete J-Pace das dritte Crossover-Modell der Briten. Hinzu kommt – Namensverwirrung droht – der i-Pace. Während sich E-Pace und i-Pace technologisch deutlich unterscheiden, dürften sie optisch recht nah beieinander liegen. Und nicht nur optisch: hartnäckigen Gerüchten zufolge wird auch der E-Pace bei Magna in Graz gebaut.