Porsche-Macan_Facelift

Auf dem Weg zum Facelift: mit der anstehenden Modellauffrischung erhält der Porsche Macan die neuen V6-Benziner, die unter Hoheit von Audi für den VW-Konzern entwickelt wurden. Bild: Porsche

Wie die in solchen Fällen meist gut unterrichtete Autocar schreibt, erhält der 2014 eingeführte Porsche Macan zum Facelift zwei neue, leistungsstärkere Benzinmotoren. So werde der 3.0-Liter V6 Turbo durch die neuere Version ersetzt. Zudem werde das 3.6 Liter V6-Aggregat durch einen zwar kleineren, aber leistungsfähigeren 2.9 Liter V6-Turbobenziner ersetzt.

Dieser Motor produziere dank eines größeren Turboladers mehr Leistung als die 3.6-Liter-Variante. Beide neuen Aggregate kommen aus der unter der Hoheit von Audi für den Konzern entwickelten V6-Motorengeneration mit der Bezeichnung EA836  und werden bereits im Porsche Panamera und im Audi S4 eingesetzt.

Die Neuerungen fallen in eine Phase zunehmender Konkurrenz im dynamisch wachsenden Segment kompakterer Premium-SUVs. So rollt Konzernschwester Audi den neuen Q5 an den Start, Jaguar hat den stark nachgefragten F-Pace im Programm und Alfa Romeo bringt mit dem Stevio sein erstes Auto in Geländegängeroptik.