Porsche-Macan_Facelift

Auf dem Weg zum Facelift: mit der anstehenden Modellauffrischung erhält der Porsche Macan die neuen V6-Benziner, die unter Hoheit von Audi für den VW-Konzern entwickelt wurden. Bild: Porsche

Wie die in solchen Fällen meist gut unterrichtete Autocar schreibt, erhält der 2014 eingeführte Porsche Macan zum Facelift zwei neue, leistungsstärkere Benzinmotoren. So werde der 3.0-Liter V6 Turbo durch die neuere Version ersetzt. Zudem werde das 3.6 Liter V6-Aggregat durch einen zwar kleineren, aber leistungsfähigeren 2.9 Liter V6-Turbobenziner ersetzt.

Dieser Motor produziere dank eines größeren Turboladers mehr Leistung als die 3.6-Liter-Variante. Beide neuen Aggregate kommen aus der unter der Hoheit von Audi für den Konzern entwickelten V6-Motorengeneration mit der Bezeichnung EA836  und werden bereits im Porsche Panamera und im Audi S4 eingesetzt.

Die Neuerungen fallen in eine Phase zunehmender Konkurrenz im dynamisch wachsenden Segment kompakterer Premium-SUVs. So rollt Konzernschwester Audi den neuen Q5 an den Start, Jaguar hat den stark nachgefragten F-Pace im Programm und Alfa Romeo bringt mit dem Stevio sein erstes Auto in Geländegängeroptik.    

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?