Der Vorstand kündigte bei der Bilanzpressekonferenz in Barcelona (Spanien) den großen Ateca-Bruder an.

Der Vorstand kündigte bei der Bilanzpressekonferenz in Barcelona (Spanien) den großen Ateca-Bruder an. Bild: fv

| von Frank Volk

Den Auftakt machte 2016 der Ateca, im Herbst diesen Jahres folgt der kleinere Arona und bereits 2018 legt Seat mit einem weiteren SUV nach und bringt einen größeren Bruder des Ateca an den Markt. Das kündigte Seat-Markenchef Luca de Meo bei der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag (23. März) in Barcelona an.

Bislang gibt es von dem Auto nur ein paar schemenhafte Zeichnungen. Was de Meo aber bestätigte: das bei Seat designte Auto wird bei VW in Wolfsburg produziert und steht auf der Plattform des neuen Tiguan. Vom noch namenlosen großen Seat-SUV wird es auch eine siebensitzige Variante geben.

Wichtig wird das Modell vor allem für die Eroberung neuer Kundenkreise. Als positiv hob de Meo hervor, dass der Wagen in Wolfsburg gebaut werde, dadurch würden die Bande zu VW noch enger.

Produktionstechnisch sind die Seat SUVs dann weit verstreut: der Ateca wird bei Skoda in Kvasiny (Tschechien) gefertigt, der Arona in Martorell (Spanien) und der kommende Wagen in Deutschland.

BMW X1 - Seat Ateca: Reine Ansichtssache