Freunde und Fans historischer Streifenwagen werden an einem Besuch des Audi Museum in Ingolstadt ab sofort und bis zum 30. August nicht mehr vorbeikommen. Denn mit der Sonderausstellung Razzia treffen die 14 Ausstellungsstücke genau ins Herz dieser Automobilisten. Streifenwagen verschiedener Marken und aus nahezu allen Epochen stehen parat. Genauer gesagt umfassen die Ausstellungs-Exponate den Zeitraum zwischen 1930 und 2009.

Ohne Käfer würde was fehlen

Die Polizei-, Streifen- oder im Volksmund auch Peterwagen genannten Einsatzfahrzeug starteten hierzulande erst viel später als in den USA. Dort erkannte die Polizei schon früh, dass das Automobil den Kampf gegen das Verbrechen erheblich erleichtern würde. Diese Erkenntnis gelangte erst nach dem Ersten Weltkrieg nach Deutschland, aus dessen Anfängen der 1930 gebaute und nun in Ingolstadt ausgestellte Horch 400 Polizei-Mannschaftswagen stammt. Neben dem ältesten Razzia-Ausstellungsstück vertraute die Polizei zur damaligen Zeit ebenfalls auf Modelle der Auto Union GmbH und der NSU Motorenwerke AG. Neben dem DKW 1000 S von 1963, der seiner Zeit bei der Autobahnpolizei Münster im Einsatz war, hat es auch ein NSU Prinz 4 aus dem Jahr 1964 ins Audi Museum geschafft.

Was natürlich nicht fehlen darf, ist ein Volkswagen Typ 18 A von 1949. Das grüne Käfer-Cabriolet steht Seite an Seite in dem hellen Ausstellungsraum neben einem Hanomag L28 GruKW, sprich Gruppenkraftwagen von 1951. Aus den 1960er Jahren ist der BMW 501 zu sehen. Der aus der Fernsehserie Funkstreife ISAR 12 bekannt gewordene Streifenwagen schrieb als Barockengel Fernsehgeschichte. Richtig flott war die Autobahnpolizei in dem ausgestellten Porsche 356 im Jahr 1964 unterwegs. Nicht nur schnell, sondern auch geräumig war der 1971 vom Band rollende Audi 100 in Polizeimontur. Er wurde vorrangig an die Autobahnpolizei in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bayern ausgeliefert. 1983 fuhr die Volkspolizei in der Deutschen Demokratischen Republik mit dem ausgestellten Wartburg 353 ihre Runden.

Zweiräder und Kinderecke

Neben dem von 1990 bis 1994 gefertigten Audi A6, der sich vor allem für den Einsatz als Autobahnpolizei-Einsatzfahrzeug anbot, ist der Audi 80 aus den 90er Jahren zu bewundern. Der in Ingolstadt produzierte Wagen mauserte sich ab November 2011 durch die Fernsehserie Hubert und Staller zum automobilen Serien-Star. Auch ohne Fernseheinsatz das Zeug zum Star hat ohne Frage einer der schnellsten Polizeiwagen der Welt: der Lamborghini Gallardo Polizia. Mit 500 PS auf Gangsterjagd, wer sollte da noch entkommen? Ebenfalls zur jüngeren Generation zählt ein Audi A4 Avant von 2005. Der jüngste Einsatzwagen ist ein sechs Jahre alter VW Scirocco in Blau-Silber. Dass dieses Fahrzeug es nie in den Polizeidienst geschafft hat, da es eigens für die Sicherheitsinitiative eines Tuning-Verbandes aufgebaut wurde, spielt hier im Museum keine Rolle.

Doch nicht nur vierrädrige Polizeieinsatzfahrzeuge, sondern auch motorisierte Zweiräder im Polizeitrimm ergänzen den Streifzug durch die Polizei-Historie. So sind neben einer NSU Quickly als Polizeimoped von 1953, eine NSU Supermax Polizei von 1961, die Ducati 600 Desmo Polizia Urban von 1983 sowie eine MZ ETZ 250 VP aus dem Jahr 1985 zu sehen. Und auch für die kleinsten Besucher steht ein speziell entwickeltes Kinderprogramm zur Verfügung.