Es ist schon längere Zeit kein Geheimnis mehr, dass der 5,04 Meter lange VW Atlas einen Coupébruder bekommen wird, der sportlicher als das Volumenmodell als Chattanooga positioniert werden soll. Eine echte Coupélinie hat die Studie des Cross Sport nicht, jedoch ist er etwas kürzer und durch das stärker abfallende Heck gibt es keinen Platz für die in de USA so wichtige dritte Sitzreihe, wo Soccermums nur allzu gerne den Nachwuchs sitzen lassen. Der Atlas Cross Sport ist mit seinen 4,84 Metern 20 Zentimeter kürzer, was die Bulligkeit des US-Kolosses aus dem Werk Tennessee noch unterstreicht.

Angetrieben wird die Konzeptstudie alternativ von zwei Hybridtriebwerken. Der aus dem normalen Atlas bekannte 3,6-Liter-V6-Saugmotor wird von zwei Elektromotoren unterstützt, wovon der an der Vorderachse 40 Kilowatt / 220 Nm und der an der Hinterachse 85 Kilowatt / 270 Nm Leistung bietet. Der über zwei Tonnen schwere Allradler kann somit aus einer Gesamtleistung von 265 kW / 360 PS (Plug-In-Hybrid mit 18 kWh) bzw. 231 kW / 314 PS (Hybrid mit 2,0 kWh) schöpfen. Die Höchstgeschwindigkeit beider Modelle liegt bei abgeregelten 130 mhp / 209 km/h. Der Spurt 0 auf Tempo 100 dauert 5,7 bzw. 6,9 Sekunden. Gefahren werden kann der VW Atlas Cross Sport als Plug-In-Hybrid in den vier Modi "E-Mode", "Hybrid", "GTE" und "Battery Hold / Battery Charge". In Verbindung mit dem konventionellen Hybridantrieb fällt der rein elektrische Fahrbetrieb weg. Im Gegensatz zu den aktuellen VW-Modellen wie dem Golf GTE und Passat GTE steht als Allradler mit einer zumindest elektrischen Hinterachse zudem ein Offroadmodus zu Verfügung. Die rein elektrische Reichweite soll bei bis zu 70 Kilometern liegen.

Anders als im jüngst vorgestellten VW Touareg mit seinem mächtigen 15-Zoll-Touchscreen geht es im amerikanischen Atlas Cross Sport bodenständiger zu. Über einen 10,1 Zoll großen Touchscreen oder eine entsprechende Gestensteuerung regeln Fahrer und Beifahrer sämtliche Infotainment-Funktionen und die Fahrzeug-Grundkonfiguration. Je nach Fahrprofil - "Snow", "Sport", "Onroad" und "Offroad" - verändert sich das Layout der Grafik. Marktstart für den VW Atlas Cross Sport soll Anfang 2019 sein. Nach Europa kommt er jedoch ebenso wie der normale Atlas nicht.