Im Bild steht das Elektrofahrzeug Zoe. Leicht schräg von links kann man die großen Scheinwerfer, den Kühlergrill und die Motorhaube des Fahrzeuges sehen.

Renault wird Hauptanteilseigner beim chinesischen Elektroautobauer JMEV. Bild: Renault

| von Andreas Reinshagen
Renault investiert mit Joint-Venture in JMEV. Hier sind die beiden Firemenlogos zu sehen.
Renault investiert mit Joint-Venture in JMEV, eine Tochterfirma der Jiangling Motors Corporation Group (JMCG). Bild: JMCG

Mit einem Joint-Venture plant der französische Autohersteller 1 Milliarde Yuan (130 Millionen Euro) in das chinesische Unternehmen JMEV zu investieren. Damit ist Renault Hauptaktionär an der vor vier Jahren gegründeten Jiangling-Tochter JMEV. „China ist ein Schlüsselmarkt für die Groupe Renault. Die Partnerschaft im Elektrofahrzeuggeschäft mit JMCG wird unseren Wachstumsplan in China und unsere Fähigkeiten unterstützen", sagte Francois Provost, Chairman China für Renault. Kooperationen auf dem chinesischen Markt sind nicht neu: Jiangling Motors kooperiert bei konventionellen Fahrzeugen seit vielen Jahren mit dem US-Autokonzern Ford. Mehrheitsanteile inländischer Unternehmen in China durch europäische Firmen waren lange nicht erlaubt. Renault plant durch dieses Joint-Venture nun offenbar seine Präsenz auf dem chinesischen Automobilmarkt weiter auszubauen.