Audi China Fertigung

Audi muss in China 80.000 Autos zurückrufen, weil es Probleme mit der Benzineinspritzung gibt. Die Hälfte der betroffenen Modelle wurde in China gebaut. – Bild: Audi

Davon betroffen seien 35.000 Autos aus China, erklärte die VW-Tochter am Samstag (24. Januar). In seltenen Fällen könnten die Insassen einen Benzingeruch wahrnehmen. Es handele sich um ältere Modelle, die zwischen April 2011 und April 2012 gebaut worden seien. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete unter Berufung auf eine Aufsichtsbehörde, das VW-Gemeinschaftsunternehmen China FAW-Volkswagen Automotive werde mit dem Rückruf am 20. März beginnen. Aus den bislang vorliegenden Meldungen geht nicht hervor, ob es sich bei den weiteren 45.000 betroffenen Fahrzeugen um Importmodelle handelt. Auch ist unklar, ob alle 80.000 Autos auf Chinas Strassen unterwegs sind, oder ob auch andere asiatische Märkte betroffen sind. Die Volksrepublik ist Audis wichtigster Absatzmarkt.
Erst vor wenigen Tagen hatte VW einen kleineren Rückruf in Nordamerika gestartet. Dort gibt es Probleme undichten Benzinleitungen. Auch dort wurden Fahrzeughalter aufgefordert, die Werkstatt anzusteuern, wenn sie Benzingeruch im Auto wahrnehmen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Audi Rückrufe

fv