Hat am Freitag (4. September) Innovationscharta

Hat am Freitag (4. September) die Charta . – Bild: Audi

In der Innovationscharta erklären sich die Beteiligten, zu denen Vertreter des Freistaats Bayern, der Autoindustrie und der IT-Wirtschaft zählen, bereit, das “Digitale Testfeld Autobahn” auf der A9 in Bayern gemeinsam einzurichten und zu betreiben. Auf der Strecke sollen Innovationen der Mobilität 4.0 erprobt, bewertet und weiterentwickelt werden können.

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, bezeichnete das automatisierte und vernetzte Fahren als die größte “Mobilitätsrevolution” seit der Erfindung des Automobils. Es gelte nun, der Automobilindustrie entsprechende Möglichkeiten zu schaffen, um die Technologie voran zu bringen: “Mit dem Digitalen Testfeld Autobahn bringen wir die automobile Zukunft auf die Straße. Die Strecke steht allen innovativen Unternehmen offen: Automobilherstellern, Zulieferern, Digitalunternehmen und Forschungseinrichtungen. Sie alle können ihre Entwicklungen auf der modernsten Schnellstraße der Welt im Realbetrieb testen.“

In ähnlicher Weise äußerten sich Thorsten Dirks, Präsident des Bundeseerbandes Informationswirtschaft, Telekom und neue Medien (Bitkom) sowie VDA-Matthias Wissmann. Nach seiner Einschätzung werde das vernetzte und automatisierte Fahren das Autofahren noch sicherer, komfortabler und effizienter machen. Es gelte in diesem Zukunftsfeld die Technologieführerschaft zu sichern. Politik und Industrie sollten kraftvoll vorangehen und damit den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland stärken: “Das digitale Testfeld A9 leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.“

Das Digitale Testfeld Autobahn ist ein technologieoffenes Angebot an Industrie und Forschung und kann von allen innovationswilligen Interessensgruppen aus Automobilindustrie, Digitalwirtschaft und Wissenschaft aus dem In- und Ausland genutzt werden.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Autonomes Fahren

fv