messe berlin iaa

Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Messechef Christian Göke wollen dem Verband der Automobilindustrie die Hauptstadt als Standort anbieten. Bild: Messe Berlin

| von Tino Böhler

Die Automesse IAA könnte aus Sicht des Berliner Senats nach Berlin umziehen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Messechef Christian Göke wollen dem Verband der Automobilindustrie an diesem Freitag (1. November 2019) die Hauptstadt als Standort anbieten. Eine Entscheidung ist an dem Tag aber nicht zu erwarten. Bei dem Treffen im Roten Rathaus handele es sich um ein vertrauliches Arbeitsgespräch, sagte eine Senatssprecherin.

Der IAA-Vertrag mit dem langjährigen Messestandort Frankfurt ist ausgelaufen, die jüngste Ausgabe der Leistungsschau vom September gilt als wenig erfolgreich: Wichtige Aussteller fehlten, Umweltschützer protestierten und es kamen so wenige Besucher wie lange nicht. Als neue Standorte sind auch Köln und Hannover im Gespräch. Berlins Messechef Göke schwebt vor, aus der Auto- eine Mobilitätsmesse zu machen. Er wirbt auch mit der Nähe zur Politik.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?