Kia reagiert auf die Absatzkrise und reduziert die Preise der SUV-Modelle Sportage und Sportage R

Kia reagiert auf die Absatzkrise und reduziert die Preise der SUV-Modelle Sportage und Sportage R massiv. Bild: Kia

Auch Produktionskürzungen schließen die Marktexperten nicht mehr aus. Kürzlich hatte es bereits Gerüchte gegeben, VW werde seine Fertigung in China dem geringeren Wachstumstempo anpassen, das hatte der Autobauer aber postwendend dementiert. Inzwischen hat sich die Lage am chinesischen Automarkt aber weiter eingetrübt. Im Juli gab es beim Pkw-Absatz zum zweiten Mal in Folge ein dickes Minus. Der südkoreanische Hersteller Kia folgt jetzt seinem Konzernbruder Hyundai und kündigte Preisreduzierungen sowohl für den älteren Sportage wie auch den aktuellen Sportage R an.

Da Kia in den ersten sieben Monaten 303.157 Autos verkauft hat und damit lediglich 2,5 Prozent weniger als im Vorjahr, zeigt sich IHS überrascht über das Ausmaß der Reduzierung: So rasiert der Hersteller den Preis des Sportage um 30 Prozent (8.039 US-Dollar) und der Sportage R um etwa 15 Prozent günstiger.

Als einer der ersten Hersteller unter den globalen OEM hatte GM bereits im April mit Preisreduzierungen auf die Absatzschwäche reagiert.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern China Kia

fv