VW-Zeichen auf dem Kühlergrill.

Die VW-Auslieferung auf dem Heimatmarkt stieg auf 40.900 Fahrzeuge. Bild: pixabay/mahal

| von Vanessa Heder

Die Auslieferungen auf dem Heimatmarkt stiegen um 14,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 40.900 Fahrzeuge, wie das Unternehmen am Dienstag (6. März) in Wolfsburg mitteilte. In Europa gingen die Auslieferungen an Kunden im Februar im Jahresvergleich um 11,4 Prozent auf 128.700 Fahrzeuge nach oben, weltweit wurden 407.100 Fahrzeuge ausgeliefert - ein Plus von 5,7 Prozent.

Grund für den Zuwachs in Deutschland waren nach VW-Angaben vor allem neue Modelle wie der T-Roc und der Tiguan Allspace oder der Arteon. Hinzu kam die Umstauschprämie für Altfahrzeuge.

Im größten Einzelmarkt China lieferte VW mit 189.100 VW-Fahrzeugen 10,9 Prozent mehr aus. In den USA wurden 26.700 Fahrzeuge der Kernmarke verkauft, ein Plus von 6 Prozent. Die Verkäufe in den USA waren nach der Aufdeckung des Abgas-Skandals im September 2015 zeitweise eingebrochen.