Laut JATO ist der europäische Automarkt im November 2016 um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Für das Gesamtwachstum von Januar bis Dezember 2016 bedeutet das ein Plus von 6,8 Prozent.

Der Volkswagen-Konzern war demnach mit trotz eines Schwunds beim Marktanteil von 0,28 Prozent Prozent mit 24,6 Prozent immer noch der größte Herstellerverbund. Renault konnte seinen Anteil um 0,72 Prozent steigern ist marktanteilsmäßig zweitgrößter europäischer Hersteller und kommt auf einen Anteil von 14,1 Prozent. Daimler konnte seinen Anteil deutlich um 0,83 Prozent steigern, ist und fünftgrößter europäischer Hersteller und kommt auf 6,74 Prozent. Gleichzeitig hatte PSA mit einem Minus von 1,19 Prozent den stärksten Rückgang beim Marktanteil zu verzeichnen.

SUVs steigerten ihren Marktanteil im November um 16,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 26,7 Prozent – auf Kosten der anderen Fahrzeugsegmente.

Unter den Modellen konnte der VW Golf seine Spitzenposition als meistverkauftes Modell in Europa halten, obwohl die Zulassungszahlen im November um 7,5 Prozent niedriger ausfielen als im Vorjahr. Auf dem zweiten Platz folgt der Renault Clio, der seine Zulassungszahlen um 20,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat steigern konnte. Der Renault Captur überholte bei den Zulassungszahlen im November den Tiguan, wenn auch nur knapp: 188 mehr Renault Captur wurden zugelasen.

Ländermäßig betrachtet wuchsen im November Spanien und Frankreich mit 13 bzw. 8,2 Prozent recht deutlich. Deutschland, Italien und Großbritannien hatten ein Absatzplus von jeweils 1,5 Prozent, 5 Prozent und 2,9 Prozent zu verzeichnen.