Konzernzentrale Elringklinger

Hauptsitz von Elringklinger in Dettingen/Erms (Kreis Reutlingen). Bild: Elringklinger

Der Autozulieferer steigt mit 27 Prozent bei der Hofer AG in Nürtingen ein und erhält so eine Beteiligung von 53 Prozent an deren Tochtergesellschaft Hofer Powertrain Products. Das teilte ElringKlinger am Donnerstag mit. Der Kaufpreis liege im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Das Geschäft soll Anfang 2017 abgewickelt werden.

Bislang stellt Elringklinger Zellsysteme und Batteriegehäuse für Elektroautos her. Mit dem Einstieg bei Hofer kauft sich Elringklinger zudem Expertise rund um den Antriebsstrang von Hybrid- und vollelektrischen Autos. "Neben den Leichtbaukomponenten, die unabhängig vom Antriebssystem sind, wird die Elektromobilität eine weitere wichtige Säule für die zukünftige Entwicklung des Konzerns darstellen", sagte Elringklinger-Chef Stefan Wolf.

Die Hofer AG ist spezialisiert auf Kleinserien im Sport- und Luxusautos. Bislang machte Elektromobilität nur einen Bruchteil der Umsätze von Elringklinger aus. 2015 waren das elf Millionen Euro bei 1,5 Milliarden Euro Gesamterlös. Der Bereich schreibt auch nach wie vor rote Zahlen.