Das e-Power-System vereint die Technologie des Nissan Leaf mit einem kleinen Benzinmotor.

Das e-Power-System vereint die Technologie des Nissan Leaf mit einem kleinen Benzinmotor, der die Hochleistungs-Batterie des Fahrzeugs lädt und damit externes Nachladen überflüssig macht. Bild: Nissan

Bei der e-Power-Technologie hat Nissan das Leaf-System mit einem kleinen Benzinmotor verbunden, der die Hochleistungs-Batterie des Fahrzeugs lädt und damit externes Nachladen überflüssig macht. Beim e-Power-System handelt es sich um einen vollelektrischen Antrieb: Die Räder werden allein durch den Elektromotor angetrieben. Daneben besteht der Antriebsstrang aus einem Benzinmotor, einem Generator und einem Inverter.

Konventionelle Hybridsysteme bestehen aus einem Elektromotor mit niedriger Leistung und einem Verbrennungsmotor, der das Fahrzeug bei niedrigem Batterieladestand oder bei höherem Tempo antreibt. Beim e-Power-System hingegen handelt es sich um eine serielle Hybrid-Konfiguration, bei der der Benzinmotor nicht mit den Rädern verbunden ist; er lädt lediglich die Batterie auf. Und im Unterschied zu rein elektrischen Fahrzeugen kommt die Energie nicht nur aus der Batterie, sondern auch vom Motor.

Bei dieser Systemstruktur müssen Elektromotor und Batterie normalerweise größer sein, da der Motor die einzige Antriebsquelle für die Räder ist. Nissan hat das Gewicht zu reduziert, eine schnellere Motorsteuerung entwickelt und das Energiemanagement optimiert. Das Ergebnis ist ein System, das eine kleinere Batterie als im Nissan Leaf nutzt.

Antriebe im Vergleich.
Antriebe im Vergleich: Beim e-Power-System ist der Benzinmotor nicht mit den Rädern verbunden; er lädt lediglich die Batterie auf. Hier kommt die Energie nicht nur aus der Batterie, sondern auch vom Motor. Bild: Nissan

Laut IHS Automotive wolle der japanische Autohersteller sein Elektroauto-Portfolio erweitern. Anstelle der Entwicklung einer rein-elektrischen Plattform – wie schon beim Leaf – sei Nissan bereit, eine bereits bestehende Plattform zu verwenden, die sowohl die herkömmliche, als auch die rein elektrische Variante bedient. Mit der neuen Range-Extender-Technologie (Reichweitenverlängerer), geht Nissan die Probleme der hohen Kosten von Elektroautos und ihre begrenzte Reichweite an. Mit einer kleineren Batterie will Nissan ein weniger teures System anbieten, als es bei einem rein elektrischen der Fall wäre.

Einem Bericht der Automotive News zufolge, plant Nissan die erste Vorstellung der Range-Extender-Technologie in seinem neuen Kompaktwagen auf dem japanischen Markt.