Martin Winterkorn. Bild: Volkswagen

Ex-VW-Chef Martin Winterkorn räumt seinen Posten als AR-Vorsitzender der Porsche Holding zum 1. November. Für ihn übernimmt Hans Dieter Pötsch. Bild: Volkswagen

Für Winterkorn übernimmt zum 1. November der frührere VW-Finanzchef und aktuelle Aufsichtsratsvorsitzende des Autobauers, Hans Dieter Pötsch. Das teilte die Porsche Holding am Samstag, 17. Oktober, mit.

Der 68 Jahre alte Winterkorn war Ende September als Folge der Affäre um manipulierte Abgaswerte als VW-Boss zurückgetreten, um die Verantwortung zu übernehmen. Er beteuerte aber seine Unschuld und erklärte, nichts von den Vorgängen gewusst zu haben.

Winterkorn war allerdings damals nicht von allen Aufsichtsratsfunktionen zurück getreten. Ursprünglich wra sein Ansinnen wohl, den Schlüssel-Posten bei der Porsche SE zu behalten. Ein Vorhaben, das auf großen Widerspruch sowohl im Unternehmen wie in der Politik stieß, denn: in der Holding bündeln die Famiien Piech/Porsche gut die Hälfte der stimmberichtigten VW-Aktien, mit denen die Macht bei VW steht und fällt. Vor einigen Tagen hieß es dann, dass Winterkorn zum Rückzug aus dem Gremium bereit sei.

VW hatte mit einer Software Abgastests bei Dieselfahrzeugen manipuliert. Dem Autokonzern drohen Milliardenkosten wegen Klagen und Strafzahlungen. Der Autobauer von Januar die in Deutschland betroffenen 2,4 Millionen Dieselfahrzeuge zurückrufen, in der EU sind 8,5 Millionen Autos betroffen, in Nordamerika eine halbe Million.

ex-vw-chef-winterkorn-raeumt-posten-bei-porsche-holding_144118_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

fv