Faurecia-Logo auf Fahne.

Faurecia übernimmt Amminex zur weiteren Beschleunigung der effizienten Stickoxidreduzierung bei Personen- und Nutzfahrzeugen. Bild: Faurecia

Amminex hat mit ASDS (Ammonia Storage and Delivery System) ein System entwickelt, das Stickoxid-Emissionen (NOx) bei Dieselmotoren nachgewiesenermaßen fast vollständig eliminiert.

Faurecia arbeitet seit Mitte 2009 eng mit Amminex zusammen und besaß bisher 42 Prozent des Unternehmens. Auf dem Pariser Autosalon stellte Faurecia kürzlich die Amminex-Lösung für Nutzfahrzeuge sowie ASDS in einem neuen Format für Pkw vor.

Mit der Erhöhung seiner Beteiligung auf 91,5 Prozent will Faurecia die Entwicklung dieser Technologie sowohl für Nutzfahrzeuge als auch für Pkw stärker vorantreiben. Derzeit werden intensiv weitere Anwendungen von ASDS untersucht, wie in Off-Road-Fahrzeugen und HHP-Motoren (High Horsepower), die in Schiffen und Wasserfahrzeugen zum Einsatz kommen. Die restlichen Anteile des Unternehmens hält die dänische Stiftung Nordea-fonden.

Amminex beschäftigt am Hauptsitz in Soborg, nahe Kopenhagen, 50 Mitarbeiter und verfügt über eine hochmoderne Produktionsanlage mit 6.500 m² in Nyborg. Sowohl Annika Isaksson, CEO von Amminex, als auch Tue Johannsen, CTO, die die Technologie erfunden und Amminex gegründet haben, behalten ihre Positionen und werden die Technologie in diesem neuen Entwicklungsstadium weiter begleiten.