Konzeptstudie von Hongqi

Konzeptstudie von Hongqi: Der Absatz der Nobelmarke läuft weiter schleppend. Bild: Roger Wo - Wikipedia.

Wie die Automotive News China unter Berufung auf eine lokale Veröffentlichung berichtet, will FAW in den nächsten drei Jahren acht neue und überarbeitete Modelle vorstellen. In 2018 sollen dem Bericht zufolge eine Elektro-Limousine, ein Crossover und ein Van auf den Markt kommen.

Prognosen der Analysten von IHS Automotive zeigen, dass die Marke den neuen SUV in diesem Jahr vorstellen wird, aber mit dem Modell derzeit nur einen geringen Umsatz in China einfahren wird. Allerdings kommt 2018 ein Limousinen-Modell, der H5, das das Hauptvolumenmodell der Marke wird. Mit dem wachsenden Wettbewerb und einem langsamen Wachstum des Marktes prognostizieren die IHS-Analysten, dass Hongqi bis 2020 insgesamt weniger als 10.000 Einheiten verkauft.

Die Marke war bisher nicht erfolgreich. Hongqi's aktuelles Line-up besteht aus zwei Modellen: Den Absatz der L5-Limousine prognostiziert IHS Automotive mit nur 9 Einheiten in diesem Jahr. Die L5 ist zugleich auch das teuerste Serienfahrzeug in China und für mehr 730.000 US-Dollar zu haben. Das zweite Modell ist die H7-Limousine, deren Umsatz IHS in diesem Jahr auf rund 2.400 Einheiten prognostiziert.

Ursprünglich waren die Autos des Herstellers Hongqi chinesischen Politikern vorbehalten. Mittlerweile sind sie zwar für alle Käufer erhältlich, noch läuft der Absatz aber eher schleppend. Aus diesem Grund verkauft die FAW Car Company den Hersteller nun an ihre Muttergesellschaft FAW Company Limited.