Ende eines monatelagen Tauziehens: auch der nächste Jeep Wrangler wird in Toledo gebaut. Bild: FCA

Ende eines monatelagen Tauziehens: auch der nächste Jeep Wrangler wird in Toledo gebaut. Bild: FCA

Es war ein heißes Thema in den vergangenen Monaten in den USA: Wo wird der Fiat-Chrysler-Konzern ab 2017 die nächste Wrangler-Generation lassen? Im Stammwerk in Toledo grassierten ernsthafte Befürchtungen, das Werk mit 6.000 Beschäftigten könnte das wichtige Modell verlieren. Nun ist die Entscheidung gefallen. FCA bestätigte laut Medienberichten, dass der Wrangler weiter in Ohio vom Band gehen wird. Damit ist die Überplanung der Produktionslandschaft aber nicht beendet. Abwandern wird wohl die Jeep Cherokee Fertigung, dafür soll die geplante Pick-up-Version des Wrangler in das Werk genommen werden. Über diese Punkte werde aber noch verhandelt, zitiert Detroit News Gewerkschaftskreise.

IHS Automotive erwartet den Produktionsstart des Wrangler für Ende 2016, der Pick-up werde dann im Laufe des Jahres 2017 folgen. Wo der nächste Jeep Cherokee gebaut wird, ist noch offen. Hier ist aber auch noch Zeit für eine Entscheidung – das neue Modell ist für 2020 angekündigt.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern FCA Jeep Wrangler

fv