Ferrari Lenkrad Berlinetta

Startklar für den Börsengang: Ferrari-Aktien sollen zu 48 bis 52 US-Dollar ausgegeben werden. Bild: Ferrari

Die Range für die Erstnotiz der Aktien wurde am Freitag (10. Oktober) in den USA bekannt gegeben. Offen ist dagegen noch der Termin für den Börsengang, vermutlich werde dieser Mitte Oktober erfolgen, so US-Medien. Insgesamt bringt Mutterkonzern Fiat-Chrysler 10 Prozent von Ferrari an die Börse. Der Wert der legendären Sport- und Luxuswagenmarke wird auf rund 10 Milliarden US-Dollar beziffert.

An der Börse soll Ferrari nicht als Autohersteller gehandelt werden, sondern in der Sparte Luxusartikel – also eher Gucci als Fiat. Grund: Luxusmarken wird in der Regel ein deutlich höheres Kurs-Gewinn-Verhältnis zugestanden als Unternehmen der Autoindustrie.

Der Börsengang soll der Autokonzern rund 900 Millionen US-Dollar in die Kasse spülen. Das Kapital soll laut FCA-Chef Marchionne in die Entwicklung neuer Modelle gesteckt werden.

fv