Ford SUV EcoSport

NFord exportiert den in Indien gefertigten EcoSport unter anderem nach Deutschland. Nun hat der hersteller den Aufbau weiterer Kapazitäten in Indien angekündigt. – Bild: Ford

Als Zielmärkte hat der US-Hersteller dabei keineswegs nur automobile Entwicklungszonen auf dem Zettel. In Indien hergestellte Autos sollen außer nach Afrika und Südamerika auch nach Europa gehen. Schon heute wird der auf dem Subkontinent gefertigte EcoSport in Deutschland verkauft. Die Exportstrategie verhelfe dem Hersteller zu Kostenvorteilen und sei wichtiger Bestandteil, um Kostenziele einzuhalten, zitiert die Economic Times den Indien-Statthalter von Ford, Nigel Harris,

Auf dem heimischen US-Markt hatte der Autobauer Anfang Juli mit der Meldung für Aufregung gesorgt, dass man die Fertigung von Fusion und C-Max aus Michigan an einen kostengünstigeren Standort verlegen werde. Wohin ist noch nicht offiziell, wahrscheinlich zieht die Produktion nach Mexiko. Klipp und klar hatte es zu den Beweggründen geheißen, dass Nordamerika für die Fertigung von Kompaktfahrzeugen zu teuer sei.

Einer der wichtigen globalen Exportdrehscheiben vor dem Kostenhintergrund ist Indien. Ford will dort die Produktionskapazität bis 2020 auf 400.000 Einheiten erhöhen. Davon soll laut Harris die Hälfe exportiert werden. Zum Aufbau der Kapazitäten hat der US-hersteller im März angekündigt, rund 1 Milliarde US-Dollar in den Satndort Sanand zu investieren. Dort soll unter anderem der Kleinwagen Figo Aspire vom Band gehen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Ford Indien

fv