Google Selfdriving Car

In Kalifornien wurde jetzt ein erstes Regelwerk für autonome Autos vorgestellt. Enttäuschung löst dieses bei Google aus, weil ein Lenkrad verpflichtend vorgeschrieben wird. Bild: Google

Der US-Bundesstaat Kalifornien gilt als Mekka für die Entwicklung selbst fahrender Autos und die Erprobung dieser Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen. Mehr als ein Dutzend Hersteller testet bereits im Sunshine State, ganz aktuell hat Ford eine Lizenz erhalten. Entsprechend früh ist der Bundesstaat mit der Entwicklung eines Regelwerks für die Nutzung autonomer Fahrzeuger für den Alltagsverkehr dran. Vorgelegt wurde nun von der für Straßenverkehr zuständigen Behörde ein erster Entwurf. Aus diesem geht hervor, dass man damit rechnet, dass ab 2017 erste autonome Autos von Privatbesitzern genutzt werden.

Von der technischen Seite die wichtigste Botschaft: die selbst fahrenden Autos müssen über ein Lenkrad verfügen und: Es muss ein Fahrer hinter dem Steuer sitzen, der in einer Notsituation jederzeit eingreifen kann.

In einem ersten Statement reagierte Gooogle mit “tiefer Enttäuschung” auf den Entwurf. Der Internetriese entwickelt an einem autonomen Fahrzeug, das in der finalen Ausbaustufe noch nicht einmal ein Lenkrad vorsieht. Die Entscheidung, trotz autonomer Technologie ein solches vorzuschreiben bremse die Entwicklung der Technologie, sagte ein Google-Sprecher. Dagegen spielt der Entwurf eher in die Karten der deutschen OEM wie Daimler. Bei den Schwaben sieht das Grundkonzept vor, dass ein Fahrer jederzeit das Steuer übernehmen kann.

Bei dem vorgestellten Regelwerk handelt es sich um einen ersten Entwurf, wann die finale Fassung vorgelegt wird, ist noch offen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Google Autonomes Fahren

Frank Volk