Auto von Google-Schwester Waymo

Wenn die Autos nicht unterwegs sind, soll Avis die Wagen warten und auch parken. Bild: Waymo

Waymo lässt seine Flotte umgebauter Chrysler-Minivans in der Stadt Phoenix von Avis managen, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. Dort können Familien die selbstfahrenden Autos im Alltag testen. Apple least unterdessen Fahrzeuge für sein Roboterwagen-Programm bei einer Tochter des Avis-Konkurrenten Hertz, wie der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf Unterlagen der kalifornischen Verkehrsbehörde berichtete.

Die Aktien der beiden Autovermieter, die zuletzt durch einige geschäftliche Probleme gingen, sprangen am Montag nach den Nachrichten um mehr als 13 Prozent hoch. Die Anleger sehen in den Deals das Potenzial für weitreichendere Kooperationen in der Zukunft.

Waymo baute zunächst 100 Fahrzeuge des Minivan-Modells Chrysler Pacifica, demnächst sollen 500 weitere hinzukommen. Avis mit seinem Netz von Vermietstationen soll die Wagen warten und auch parken, wenn sie nicht unterwegs sind.

Während die Google-Roboterwagen schon seit 2009 auf der Straße sind, hat Apple seine Entwicklung selbstfahrender Autos erst vor wenigen Monaten öffentlich gemacht. Laut Unterlagen der Zulassungsbehörde sind erst einige wenige Fahrzeuge unterwegs.