Hondas Clarity Fuel Cell

Auf dem Genfer Autosalon 2016 feierte der Honda Clarity Fuel Cell seine Europapremiere. Bild: Honda

| von Jennifer Kallweit

Nachdem der Autobauer Anfang des Jahres die Europapremiere des Clarity Fuell Cell auf dem Genfer Autosalon feierte, will Honda nun seine Brennstoffzellenautos auch auf den US-amerikanischen Markt bringen und ließ dafür sein Clarity-Modell unter die Lupe nehmen. Honda erklärte, das EPA-Ergebnis sei „das beste Rating aller Elektroautos ohne Verbrennungsmotor, inklusive aller Fuel-Cell- und elektrischen Fahrzeuge in den USA.“

Laut IHS Automotive ist die Reichweite des Clarity vergleichbar mit normalen Verbrennungsmotoren – eine Eigenschaft, bei der viele Elektrofahrzeuge straucheln. Die beiden japanischen Hersteller Honda und Toyota sind in den USA die beiden Hauptanbieter, wenn es um Brennstoffzellenautos geht. Allerdings kommt Toyotas Vorzeigemodell Mirai mit einem Tank für seine Brennstoffzellen nur etwa 502 Kilometer weit.

Seinen Clarity will Honda schon Ende 2016 in den USA verkaufen. Den Verkauf wickelt Honda über 12 ausgewählte Händler in Kalifornien ab, wie das Unternehmen berichtet. Weitere Händler sollen folgen, sobald mehr Wasserstoff-Tankstellen verfügbar sind.

Honda FCV Clarity: Bereit für den Straßeneinsatz